+++ News +++

++09.11.2015 - www.migrosmagazin.ch, R. Kaminski/U. Hark++
Die Hundeforscherin glaubt, dass Hunde Humor haben ...
Zähne zeigen einmal anders: Hunde lachen! Besonders fröhlich sind Dalmatiner, Pudel und Terrier. Tatsächlich sind sich Hund und Mensch so nahe, dass sie sich äusserlich und im Verhalten ähnlich werden, sagt die deutsche Hundeforscherin Dorit Feddersen-Petersen .... Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++03.11.2015 - wissenschaft-aktuell, Joachim Czichos++
Geringeres Asthmarisiko mit Hund ...
Ein enger Kontakt mit dem Haustier im ersten Lebensjahr eines Kindes senkt die Wahrscheinlichkeit einer späteren Erkrankung ... Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++21.05.2015 - Die Welt++
Mensch ist früher auf den Hund gekommen als bekannt
Es ist schon erstaunlich, welche neuen Erkenntnisse Forscher aus der Analyse einer 35.000 Jahre alten Wolfsrippe gewinnen: Die Beziehung zwischen Hund und Mensch könnte viel älter sein als gedacht. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++15.05.2015 - Aargauer Zeitung++
Warum der Canis lupus familiaris (der «Familienhundwolf») dem Menschen näher steht als jedes andere Tier ...
Hunde legen keine Eier und geben keine Milch. Dennoch war der Hund das erste Tier, das der Mensch domestizierte. Seit mindestens 15 000 Jahren begleitet er den Menschen und ist, evolutionsbiologisch betrachtet, damit extrem erfolgreich: Geschätzte 500 Millionen Hunde bevölkern den Erdball, denn überall wo Menschen leben, leben auch sie. Selbst die Wissenschaft entdeckt den Hund für sich. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++12.02.2015 - Focus Online++
Forscher sicher: Hunde erkennen menschliche Emotionen ...
Ist Herrchen fröhlich, ist Frauchen traurig? Viele Hundebesitzer waren sich schon immer sicher: Die Vierbeiner können menschliche Gesichtsausdrücke unterscheiden und ihre Emotionen erkennen. Forscher glauben nun, den Beweis dafür gefunden zu haben. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++24.01.2015 - derStandard.at++
Auch der Wolf hat das Zeug zum besten Freund des Menschen ...
Soziale Fähigkeiten wie Kooperation, Toleranz und Aufmerksamkeit für Menschen entstanden nicht erst durch Domestizierung. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++31.12.2014 - Spiegel Online++
Mammut für den Menschen, Rentier für den Hund ...
Sie halfen dem Menschen beim Jagen, bekamen von den erbeuteten Leckerbissen aber meist nichts ab: Hunde mussten in der Steinzeit fressen, was übrig blieb. Wölfe hatten es da deutlich besser. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++26.11.2014 - Die Welt, Anja Garms++
Hunde verstehen mehr als nur einsilbige Befehle wie "Sitz", "Such", oder "Komm" ...
Achtung! Ihr Hund versteht Sie besser als gedacht ... Hunde verstehen mehr als nur einsilbige Befehle wie "Sitz", "Such", oder "Komm": Sie hören ihren Besitzern aufmerksam zu und schenken unterschiedlichen Bestandteilen der Sprache genaue Beachtung. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++11.06.2014 - Süddeutsche Zeitung, Rainer Stadler ++
Wuff, miau - Sind Katzen eigentlich schlauer als Hunde? ...
Ein Gespräch mit dem Zoologen John Bradshaw. ...
SZ-Magazin: Herr Bradshaw, Hundehalter halten Hunde für besonders schlau, Katzenbesitzer eher Katzen. Was sagt der Experte? John Bradshaw: Das werde ich die ganze Zeit gefragt. Ich weiche immer etwas aus und sage: Hängt davon ab, was man von einem Tier erwartet. Wer ein Haustier will, das viel Nähe zum Besitzer sucht, ist mit einem Hund gut bedient. Wer ein Tier bevorzugt, das unabhängig, dafür aber auch nicht bereit ist, ihm jederzeit Aufmerksamkeit zu schenken, wird sich eher mit einer Katze anfreunden. ....
Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++09.05.2014 - Pressemitteilung Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover++
Ursache für Hüftgelenkdysplasie entdeckt ...
TiHo-Forscher entschlüsseln Gene für die Hüftgelenkdysplasie beim Hund ... Die Hüftgelenkdysplasie (HD) nimmt in der Hundezucht seit jeher eine wichtige Rolle ein, da sie sehr weit verbreitet ist und bei allen Hunderassen und Mischlingshunden vorkommen kann. Forschern aus dem Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) ist es nun gelungen, .... Lesen Sie die ganze Pressemitteilung hier.

++07.05.2014 - Max-Planck-Gesellschaft, Federico Rossano, Marie Nitzschner, Michael Tomasello++
Hunde folgen der Stimme des Menschen zum Futter ...
Hunde und Welpen können die Sprechrichtung des Menschen als Hinweis verwenden und so verstecktes Futter aufspüren
Hunden und Welpen fällt es leicht, kommunikative Hinweise des Menschen richtig zu deuten. So folgen sie beispielsweise mit ihren Augen der Zeigegeste oder Blickrichtung eines Menschen, um verstecktes Futter aufzuspüren. Forscher am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben jetzt untersucht, ob den Tieren dies auch mit Hörinformationen gelingt. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++20.02.2014 - www.wissenschaft.de++
Spannende Ähnlichkeiten: Menschen- versus Hundehirn ...
Freunde seit Jahrtausenden: Zu keinem anderen Tier hat der Mensch so eine enge Beziehung aufgebaut wie zum Hund. Das Geheimnis hinter der Faszination für den Vierbeiner ist zweifellos seine „Menschlichkeit": Als soziales Rudeltier besitzt er viele Charakterzüge und Verhaltensweisen, die den unsrigen entsprechen. Dies spiegelt sich offenbar auch in seinen Hirnfunktionen wider, berichten nun ungarische Forscher: Das Gehirn von Hunden besitzt spezialisierte Regionen zur Stimmverarbeitung, ähnlich wie das des Menschen. Damit erfassen sie ebenso wie wir emotionale Botschaften in Lauten. Es handelt sich um die erste Studie, bei der menschliche Hirnfunktionen mit denen eines Nicht-Primaten verglichen wurden, sagen die Forscher.... Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++05.02.2014 - Hounds&People, Astrid Ebenhoch++
Hunde können Denkaufgaben eigenständig und flexibel lösen ...
Interview mit Dr. Juliane Kaminski - Dr. Juliane Kaminski erforschte und bewies die kognitiven und intelligenten Fähigkeiten von Hunden am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie. Seit Mitte 2012 ist sie Dozentin an der Universität of Portsmouth im Departement für Psychologie und Kognitionsforschung in England. Mit ihren Forschungsarbeiten zeigt sie zudem auf, dass Hunde bis heute immer noch unterschätzt und falsch verstanden werden. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++12.09.2013 - Menschentier-Wissenschaftswebsite, Mechthild Käufer++
Können Tiere "richtig" und "falsch" unterscheiden?
Die Übersetzung eines kurzen Interviews mit Marc Bekoff zum Thema "Moral bei Tieren" aus der Huffington Post Science (CSM = Cara Santa Maria, 13.09.2012 ). ...
Moral bei Tieren
CSM: Sind Tiere moralische Wesen? Können Sie "Richtig" und "Falsch" unterscheiden? Um etwas über die Innenwelt von Tieren zu erfahren, wandte ich mich an Marc Bekoff, evolutionärer Biologe, Ethologe und Autor der Bücher „Wild Justice“ und „The Animal Manifesto“. Ich fragte ihn, ob es so etwas wie Moral bei Tieren gibt. ... Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++15.11.2013 - Spiegel Online++
Vom Wolf zum Hund: Der beste Freund des Menschen stammt aus Europa ...
Die Wandlung des Wolfs vom wildlebenden Raubtier zum besten Freund des Menschen hat offenbar auf dem europäischen Kontinent stattgefunden. Forscher nutzten prähistorische Überreste für ihre Untersuchungen - eine wichtige Hypothese ist somit widerlegt. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++24.01.2013 - Spiegel-Online++
Vom Wolf zum Hund: Der bessere Futterverwerter setzte sich durch ...
Um das Rätsel der Domestizierung zu entschlüsseln, haben Wissenschaftler das Erbgut des Hundes auf auffällige Abweichungen untersucht. Im Laufe der Evolution konnten diese Stärke besser verdauen als Wölfe - ein entscheidender Vorteil. ... London - Die Anpassung an stärkehaltiges Futter spielte vermutlich eine Schlüsselrolle bei der Domestizierung des Hundes. Darauf deuten genetische Unterschiede zwischen Wolf und Hund hin, berichten internationale Forscher in der Fachzeitschrift "Nature". Das Team um Erik Axelsson von der schwedischen Universität Uppsala hatte das gesamte Genom von Hunden nach Regionen durchsucht, die auffällig vom Erbgut des Wolfs abweichen. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++16.09.2012 - Berliner Morgenpost++
Was Hunde wirklich denken ...
Interview mit John Bradshaw - Seit über 100 Jahren macht sich die Menschheit ein völlig falsches Bild vom Hund. Der Zoologe John Bradshaw klärt diesen Irrtum jetzt auf Was erkennt der Hund, was sieht er in seinem Halter oder Besitzer? Seit über hundert Jahren gab es darauf eine eindeutige Antwort: den Chef, den Leitwolf, jedenfalls eine Art autoritären Oberhund, der Unterordnung und absoluten Gehorsam erwartet. Der britische Zoologe und Verhaltensforscher John Bradshaw hält das für falsch - und er kann es beweisen. Bradshaw ist Professor an der Universität von Bristol. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

++22.12.2008 - Kieler Nachrichten++
Auch Hunde können lächeln - den Menschen freut's...
Dorit Feddersen-Petersen über die gemeinsame Entwicklung von Mensch und Tier - Hunde können tatsächlich lächeln, eine Fähigkeit, die sein Urahn, der Wolf, nicht besitzt. Dabei zieht der Hund die Oberlippe mehrfach hoch, dass Schneide- und Eckzähne zu sehen sind, zugleich werden die Mundwinkel leicht angehoben, erläutert Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutzkunde am Zoologischen Institut - Abteilung Haustierkunde - der Uni Kiel. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.